Circular Vertigo

Foto: Ingo Solms
Info

Circular Vertigo

Circus | Tanz | Performance

Preview (Work-in-progress) : 13. November 2020, MOVE! Krefelder Tage für modernen Tanz

Infos und Tickets (bald) hier: www.krefeld.de/heeder

 

Ein Duett der Tänzerin Mijin Kim mit einem von der Decke hängenden 100kg schweren Pauschenpferd.

 

„Circular Vertigo“ beschäftigt sich mit der geometrischen Form des Kreises als Urform der Attraktion und besetzt diesen klassisch mit dem Aufeinandertreffen eines (Pauschen-)Pferdes und einer Tänzerin im Managen-Rund.

 

Eine reibungsvolle Begegnung, in sich zwischen der Tänzerin Mijin Kim und dem massiven Pauschenpferd eine feingliedrige Virtuosität entwickelt. Ein wilder Reigen, eine zarte Annäherung, gefährliches Taumeln und triumphale Höhenflüge.

 

Hervorgegangen aus der Reitkunst des 18. Jahrhunderts konnten besonders Frauen im Zirkus, u.a. als gefeierte Künstlerinnenstars auf Pferden, einen Platz fernab von klassischen Familienrollen finden.

 

Durch die spielerische Besetzung der Mitte mit einem abstrahierten Machtobjekt – welches zeitgleich den Kreis dominiert und an die Möglichkeit des Ausbruchs aus starren Rollen erinnert – reflektiert Overhead Project einen gesellschaftlichen Raum, in dem weiblicher Gestaltungsfreiraum, Gleichbehandlung und Selbstbestimmung immer wieder neu erarbeitet werden müssen.

 

Künstlerische Leitung, Choreographie und Konzept  Tim Behren

Performance und Kreation Mijin Kim

Recherche und Kreation Breno Caetano

Soundkomposition, Musikalische Dramaturgie  Simon Bauer

Licht- und Bühnengestaltung, visuelle Dramaturgie Charlotte Ducousso

Technische Betreuung Garlef Keßler

Produktionsleitung Lena Peters

PR, Management mechtild tellmann kulturmanagement

 

Eine Produktion von Overhead Project, im Rahmen des Reload-Stipendium der Kulturstiftung des Bundes. Die Kulturstiftung des Bundes wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Unterstützt durch Ringlokschuppen Ruhr, Mülheim und TPZAK, Köln.

 


Foto: Ingo Solms
Info

Circular Vertigo

Circus | Tanz | Performance

Preview (Work-in-progress) : 13. November 2020, MOVE! Krefelder Tage für modernen Tanz

Infos und Tickets (bald) hier: www.krefeld.de/heeder

 

Ein Duett der Tänzerin Mijin Kim mit einem von der Decke hängenden 100kg schweren Pauschenpferd.

 

„Circular Vertigo“ beschäftigt sich mit der geometrischen Form des Kreises als Urform der Attraktion und besetzt diesen klassisch mit dem Aufeinandertreffen eines (Pauschen-)Pferdes und einer Tänzerin im Managen-Rund.

 

Eine reibungsvolle Begegnung, in sich zwischen der Tänzerin Mijin Kim und dem massiven Pauschenpferd eine feingliedrige Virtuosität entwickelt. Ein wilder Reigen, eine zarte Annäherung, gefährliches Taumeln und triumphale Höhenflüge.

 

Hervorgegangen aus der Reitkunst des 18. Jahrhunderts konnten besonders Frauen im Zirkus, u.a. als gefeierte Künstlerinnenstars auf Pferden, einen Platz fernab von klassischen Familienrollen finden.

 

Durch die spielerische Besetzung der Mitte mit einem abstrahierten Machtobjekt – welches zeitgleich den Kreis dominiert und an die Möglichkeit des Ausbruchs aus starren Rollen erinnert – reflektiert Overhead Project einen gesellschaftlichen Raum, in dem weiblicher Gestaltungsfreiraum, Gleichbehandlung und Selbstbestimmung immer wieder neu erarbeitet werden müssen.

 

Künstlerische Leitung, Choreographie und Konzept  Tim Behren

Performance und Kreation Mijin Kim

Recherche und Kreation Breno Caetano

Soundkomposition, Musikalische Dramaturgie  Simon Bauer

Licht- und Bühnengestaltung, visuelle Dramaturgie Charlotte Ducousso

Technische Betreuung Garlef Keßler

Produktionsleitung Lena Peters

PR, Management mechtild tellmann kulturmanagement

 

Eine Produktion von Overhead Project, im Rahmen des Reload-Stipendium der Kulturstiftung des Bundes. Die Kulturstiftung des Bundes wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Unterstützt durch Ringlokschuppen Ruhr, Mülheim und TPZAK, Köln.