Pressestimmen

Bruder

Die lebenslange Liebe unter Rivalen
(Nicole Strecker, Kölner Stadt-Anzeiger, 25. April 2019)

 

(…) Zwei Brüder. Zwei Künstler. Zwei Gladiatoren auf dem brutalen Kampfplatz, genannt: Familie. (…) Was von der Bruder-Begegnung auf der Bühne der Wahrheit entspricht, was Zuspitzung, was Fiktion ist, bleibt das Geheimnis der beiden. Amüsant und schonungslos erzählen sie von einer Beziehung, die immer eine Liebe von Rivalen sein muss. Und egal, wie grob der eine den anderen wegstößt, der Abgewiesene grapscht nach dem Körper und lässt sich als schwere Last durch den Raum schleifen. Man wird sie nicht mehr los, die Bruderbürde.

 

 

Wut trifft Kuss
(Thomas Linden, Kölnische Rundschau, 03. Mai 2019)

 

Tim Behren, Choreograph und Gründer des in Köln ansässigen Tanz-Labels Overhead Project, und sein jüngerer Bruder Paul, Schauspieler, treffen sich in „Bruder“ zu einer Bühnenbegegnung, die es in sich hat.

Da schreit man sich in den Mund, wobei Wut und Kuss schon fast ineinander übergehen könnten. Es wird gestoßen und gerauft, Männerkörper knallen in den Ehrenfeldstudios frontal aufeinander.

(…) Gleichwohl bieten die Brüder magische Momente, wenn sie uns auch die andere Seite des Geschwisterlebens vor Augen führen. Im Kampf fängt einer den anderen auf, Vertrauen ist eben auch ein Phänomen, das zwischen Brüdern wachsen kann.

(…) So dringt die Inszenierung zum Kerngehäuse familiärer Beziehungen vor und liefert Bilder, die nachdenklich stimmen und in ihrer energiegeladenen Unmittelbarkeit über die Bühnensituation hinaus in den Alltag hinein wirken.

 

Bruder

Die lebenslange Liebe unter Rivalen
(Nicole Strecker, Kölner Stadt-Anzeiger, 25. April 2019)

 

(…) Zwei Brüder. Zwei Künstler. Zwei Gladiatoren auf dem brutalen Kampfplatz, genannt: Familie. (…) Was von der Bruder-Begegnung auf der Bühne der Wahrheit entspricht, was Zuspitzung, was Fiktion ist, bleibt das Geheimnis der beiden. Amüsant und schonungslos erzählen sie von einer Beziehung, die immer eine Liebe von Rivalen sein muss. Und egal, wie grob der eine den anderen wegstößt, der Abgewiesene grapscht nach dem Körper und lässt sich als schwere Last durch den Raum schleifen. Man wird sie nicht mehr los, die Bruderbürde.

 

 

Wut trifft Kuss
(Thomas Linden, Kölnische Rundschau, 03. Mai 2019)

 

Tim Behren, Choreograph und Gründer des in Köln ansässigen Tanz-Labels Overhead Project, und sein jüngerer Bruder Paul, Schauspieler, treffen sich in „Bruder“ zu einer Bühnenbegegnung, die es in sich hat.

Da schreit man sich in den Mund, wobei Wut und Kuss schon fast ineinander übergehen könnten. Es wird gestoßen und gerauft, Männerkörper knallen in den Ehrenfeldstudios frontal aufeinander.

(…) Gleichwohl bieten die Brüder magische Momente, wenn sie uns auch die andere Seite des Geschwisterlebens vor Augen führen. Im Kampf fängt einer den anderen auf, Vertrauen ist eben auch ein Phänomen, das zwischen Brüdern wachsen kann.

(…) So dringt die Inszenierung zum Kerngehäuse familiärer Beziehungen vor und liefert Bilder, die nachdenklich stimmen und in ihrer energiegeladenen Unmittelbarkeit über die Bühnensituation hinaus in den Alltag hinein wirken.